Generalversammlung der MGN - 12. april 2013

Erfolgreiches Jahr 2012 für die Milchgenossenschaft Niederösterreich

Anzahl der Lieferanten rückläufig, Menge stark gestiegen

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte Obmann Johann Krendl auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurückblicken und eine positive Bilanz vorlegen. Die Anzahl der Milch anliefernden Betriebe sank zwar um 5,3 % auf 3751 Betriebe, dennoch konnte die Milchmenge um 3,13 Prozent auf 364 Millionen Kilogramm erhöht werden. Der durchschnittliche MGN Betrieb hat damit 97.600 Kilogramm angeliefert. Für insgesamt 38 Millionen Kilogramm Biomilch wurden 2,5 Millionen Euro Biozuschlag ausbezahlt. Mit 1. April 2013 wurde das Versandmilchgeschäft von der MGN an die NÖM AG abgetreten. Die Milchpreisverhandlungen konnten im Februar 2013 für das Wirtschaftsjahr 2013/14 abgeschlossen werden. Dabei wurde für die Anlieferungsmenge des Jahres 2012/13 in der Höhe von 364 Millionen Kilogramm der Österreichdurchschnitt vereinbart. Mehrmengen werden nach den tatsächlichen Verwertungserlösen bezahlt.

Serviceangebote und neue Werbekampagne

Der Geschäftsführer der MGN, Ing. Leopold Gruber-Doberer verwies in seinem Bericht die hohe Qualität der angelieferten Milch. 39 Prozent aller Lieferanten (1543 Betriebe) durften im Vorjahr das Milchgütesiegel entgegennehmen, die 25 Besten wurden zusätzlich prämiert. Weiters legte er den Mitgliedern das elektronische Lieferinformationssystem „ELLI“ ans Herz, mit dem tagesaktuell alle Infos zur angelieferten Milch in punkto Menge und Qualität abgerufen werden können. Abschließend appellierte der Geschäftsführer an den Zusammenhalt innerhalb der Genossenschaft und kündigte eine neue Werbekampagne der NÖM AG an unter dem Titel „So nah, so nöm“.

Niederösterreichische Milch für China

Die hohe Qualität der angelieferten Milch machte auch der Vorstand für Verkauf, Marketing und Finanzen der NÖM AG, Mag. Alfred Berger, zum Thema. Für ihn ist das gute Image, das Milch aus Österreich hat, ein wichtiges Verkaufsargument vor allem in Drittländern. Er zeigt sich für die Zukunft vorsichtig optimistisch. Obwohl die NÖM AG mit 390 Millionen Euro Umsatz im europaweiten Vergleich zu den „Kleinen“ der Branche zählt, sieht Berger die Stärken des Unternehmens darin, dass es flexibel und kreativ auf Marktentwicklungen reagieren kann. Mit 20 neuen Produkten wurde im Vorjahr ein kräftiges Signal in diese Richtung gegeben. Doch auch das Flaggschiff der NÖM AG, die weiße Palette, soll weiter an Bedeutung gewinnen. In den ersten drei Monaten 2013 konnten die gesteckten Ziele erreicht werden. Derzeit geht bereits etwa die Hälfte der Produktion in den Export, der noch gesteigert werden soll. Dass dies erreicht werden kann, sieht Berger optimistisch, wurde doch vor kurzem der erste Container H-Milch nach China geliefert.

Ehrungen

Im Zuge der Generalversammlung schieden 3 langjährige Funktionäre aus. Es waren dies ÖKR Josef Wasner aus Eitzersthal, Rupert Zuber aus Thenneberg und Karl Kummer aus Yspertal. Seitens der Raiffeisen-Holding wurden durch Generaldirektor Buchleitner Auszeichnungen verleihen. Ebenso bedankte sich Vizepräsidentin Theresia Meier im Namen der Landwirtschaftskammer NÖ für das Wirken in der Genossenschaft und überreichte Ehrungen der Kammer.
Neu gewählt als Funktionäre wurden Herr Johann Ofenböck aus Ternitz, Herr Günther Waidhofer aus Yspertal sowie Herr Stefan Zuber aus Thenneberg.
Ebenfalls geehrt wurde der langjährige Oberbuchhalter der MGN, Herr Ernst Koppensteiner, der seinen wohlverdienten Ruhestand antritt.

Bildquellen: BZ/Maad